Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Oktober 2018

[Kolloquium] Dr. Sergi Sancho Fibla (Paris): Connecting points. The spiritual posteriority of Medieval French Carthusian nuns

26. Oktober 2018, 14:00 - 16:00
Schulungsraum 2 der UB, Platz der Universität 2; Raum 02.020
79098
Freiburg im Breisgau
Google Karte anzeigen

Among the female mystics that have survived until our days, only three belonged to the Carthusian order, and two of them are exclusively known thanks to their hagiography, not their texts. I am going to focus on of these, Roseline de Villeneuve’s Life, a text that is not even medieval. The oldest manuscript containing her life dates from 1527. Several new versions appeared in the 17th century, showing a growing interest in promoting Roseline’s alleged spirituality. However, it comes out…

Erfahren Sie mehr »

November 2018

[Kolloquium] Dr. Simone Kügeler-Race (Cambridge): The Book of Margery Kempe. Die rubrizierten Annotationen in British Library Add MS 61823 als Zeugnis einer kartäusischen Textlektüre

30. November 2018, 14:00 - 16:00
Schulungsraum 2 der UB, Platz der Universität 2; Raum 02.020
79098
Freiburg im Breisgau
Google Karte anzeigen

Das mittelenglische Book of Margery Kempe zählt zu den bedeutendsten und in der anglistischen Forschung breit diskutierten Vitentexten und ist unikal im 15. Jahrhundert im Umkreis der Kartäuser überliefert (London, British Library, Add MS 61823 um 1440). Die Handschriftenfassung skizziert das ‚Gnadenleben‘ der im Text zumeist zur creature anonymisierten Margery Kempe mit bemerkenswertem Detailreichtum und einer lebensweltlich anmutenden Konkretheit. Da das anglistische Forschungsinteresse zunächst darauf ausgerichtet war, die Lebensgeschichte Margery Kempes aus textinternen Angaben zu rekonstruieren, haben auch die detaillierten…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2019

[Kolloquium] PD Dr. Wolfgang Beck (Jena): Der Kuttenmann. Annäherung an einen unbekannten Mystiker und seine Überlieferung in der Kartause Erfurt

11. Januar 2019, 14:00 - 16:00
Schulungsraum 2 der UB, Platz der Universität 2; Raum 02.020
79098
Freiburg im Breisgau
Google Karte anzeigen

Kuttenmann ist der Deckname eines Mönchs, der wohl in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts einen mystischen Traktat verfasst hat. Sowohl der Autor als auch sein bislang unediertes Werk, dem man den Titel Vom Reuer, Wirker und Schauer gegeben hat, sind der Forschung weitgehend unbekannt geblieben. Der Traktat ist mit elf Handschriften solide überliefert, immerhin vier Überlieferungsträger weisen in die Kartause Erfurt. Der Kuttenmann zeigt – ohne auch nur eine einzige mystische, philosophische oder theologische Autorität mit Namen zu nennen…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2019

[Kolloquium] Dr. Dr. Peter Thissen (Roermond): ‘Making mysticism’ in niederländischen Kartäuserbibliotheken der Neuzeit

1. Februar 2019, 14:00 - 16:00
Schulungsraum 2 der UB, Platz der Universität 2; Raum 02.020
79098
Freiburg im Breisgau
Google Karte anzeigen

Der um 1475 angelegte Erfurter Bibliothekskatalog “transportiert (…) ein spirituelles Vollkommenheitskonzept, das über Stufen und Wegen einer lektüregesteuerten geistlichen Vervollkommnung zur unio mystica und damit zu den Geheimnissen der theologia mystica führt” (Posterpräsentation des DFG Projektes ‘Making mysticism’ anlässlich der Internationalen Tagung der HandschriftenbearbeiterInnen in Basel, 11.-13. April 2018). Mit gutem Recht könnte diese Aussage auch für den Katalog der Roermonder Kartäuserbibliothek (4.772 Drucktitel) von 1740-1742 stehen. Denn auch dieser Katalog stellt unter seinen Zeitgenossen ein Unikat dar und beeindruckt…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2019

[Vortrag] Anne McLaughlin (Corpus Christi College, Cambridge): Medieval Libraries made in the Digital Age

5. Dezember 2019, 16:00 - 18:00
Hörsaal, FRIAS, Albertstraße 19
79104
Freiburg
Google Karte anzeigen

Books are inherently transient objects; they are given as gifts, buried, burned, stolen, loaned and sold. The tracing of the movement of an individual volume is invariably the subject of countless hours of provenance research as sale records, faded and erased inscriptions, and the handwriting of those long deceased is identified, localised and dated. In contrast, libraries as perceived as static objects. Buildings erected at a specific time and in a specific place, monuments to learning and scholarship, and immutable.…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren